Beipackzettel 36
Wissenswertes für Kunden und Partner von mt-g.
Februar 2016
Dienstleistungen
DTP-Dienstleistungen erfolgreich planen
mt-g bietet seinen Kunden mehr als Übersetzungen. Viele Unternehmen haben Bedarf an Dokumenten in verschiedenen Sprachen und spezifischen Layouts. Dies können beispielsweise Gebrauchsanweisungen, Produktkataloge, Infobroschüren, Flyer oder Plakate sein. Sowohl im Bereich der medizinischen Übersetzungen als auch der Layoutdienstleistungen kann mt-g auf über 15 Jahre Erfahrung zurückgreifen und seinen Kunden ein Full-Service-Paket aus einer Hand anbieten. Erfahren Sie im Folgenden, welche Informationen mt-g von Ihnen benötigt, um Ihr DTP-Projekt optimal durchführen zu können.

Allgemeine Informationen zur Übersetzung
Vor dem Fremdsprachensatz (DTP) findet zunächst die Übersetzung der Ausgangsdokumente statt. Hierfür werden alle grundsätzlichen Informationen für ein Übersetzungsprojekt benötigt:
  • Ausgangs- und Zielsprache/n mit jeweiliger/n Subsprache/n
  • zu übersetzendes Volumen (ggf. inklusive Grafiken)
  • Format der Originaldokumente
  • spezifisches Fachgebiet
  • Zweck der Übersetzung (intern oder Veröffentlichung)
  • Zielgruppe der Übersetzung (Fachleute, Laien, Kinder, Patienten, etc.)
  • ein Lektorat ist erwünscht/nicht erwünscht
  • bevorzugtes CAT-Tool und ggf. vorhandene Terminologie/Translation Memories oder andere Richtlinien/Referenzmaterialien für die Übersetzung

Spezifische Informationen für Layoutdienstleistungen
Um gewünschte Layoutdienstleistungen nach der Übersetzung optimal abwickeln zu können, sollte der Projektmanager von mt-g weitere Informationen erhalten. Diese betreffen zum einen die terminliche Koordination des Projektes, zum anderen alle Details zu den Lieferformaten der Übersetzung und der gelayouteten Version.
  • Wann ist der gewünschte Liefertermin für die Übersetzung?
  • Wann wird die gelayoutete Version benötigt?
  • Sind die finalen Originaldateien inkl. Bilder, Screens und ggf. lokalisierte Screens der Zielsprachen verfügbar?
  • Werden druckfertige Unterlagen gewünscht? In welchem Druckformat?
  • Wann ist der finale Liefertermin für die gedruckten Unterlagen? Welches Druckverfahren ist geplant?
  • Sind langfristig Updates dieser Unterlagen geplant?
  • Dürfen im Fremdsprachensatz die Schriftgröße, Schriftbreite oder Zeichenzwischenräume in einem vertretbaren Maß verringert und/oder Grafiken verschoben werden? Müssen Bilder und/oder Screens überarbeitet oder ausgetauscht werden?
  • Enthalten die Originaldateien Verzeichnisse oder Indizes?
  • Welche Schriften sollen für das Layout verwendet werden?
  • Liegen dem Kunden die Schriftlizenzen vor?
  • In welchem Format soll mt-g die Übersetzung liefern?
  • In welchem Format ist die gelayoutete Version gewünscht?
  • Wer überprüft das Layout?
  • Welcher Ansprechpartner des Kunden erteilt die Druckfreigabe?

Formate, die von mt-g grundsätzlich angeboten werden, sind unter anderem InDesign, FrameMaker, PageMaker, Illustrator, QuickSilver und QuarkXPress. Der Projektmanager sollte hier auch über die für die Originaldokumente verwendete Version des entsprechenden Programmes sowie das zugrunde liegende Betriebssystem (Windows oder iOS) informiert werden. Falls ein anderes Format gewünscht wird, sprechen Sie bitte mit unseren Projektmanagern.

Auftraggeber sollten darüber hinaus angeben, ob und inwiefern das Layout der fremdsprachlichen Dokumente vom Original abweichen darf. Unterschiedliche Sprachen verfügen über unterschiedliche Lauflängen, sodass die Textlängen der Übersetzungen stark variieren können. Wird beispielsweise ein deutscher Text ins Englische übersetzt, verkürzt sich die Länge der Übersetzung im Vergleich zum Original um ca. 5 %. Übersetzt man hingegen denselben Text ins Griechische, wird die Übersetzung um ca. 40 % länger. Dies macht sich natürlich im Layout bemerkbar und muss bei der Planung von DTP-Projekten berücksichtigt werden.

Veränderungen der Lauflängen bei Übersetzungen aus dem Deutschen

Informationen für einen erfolgreichen Abschluss des Projektes

Ein DTP-Projekt so erfolgreich wie möglich abzuschließen, ist das Ziel aller Beteiligten: Kunden, Projektmanager, Übersetzer, Lektoren und Grafiker. Damit dies verwirklicht werden kann, ist für mt-g relevant, was nach dem Projekt beim Kunden passiert.
  • Werden die Übersetzungen kundenseitig geprüft?
  • Wann finden Kundenkorrekturen statt?
  • Werden die Korrekturen mt-g mitgeteilt?
  • Sind Reviews der Ländervertretungen geplant?
  • Welche Formate benötigen die Ländervertretungen?
  • Wann und in welcher Form finden die Länderreviews statt?
  • Werden Länderkorrekturen an mt-g weitergeleitet?
  • Müssen Korrekturen der Ländervertretungen durch die Fachübersetzer von mt-g geprüft werden?

Besonders, wenn Ihre gelayouteten Dokumente veröffentlich werden sollen, ist es für unsere Projektmanager wichtig zu erfahren, was nach der Übersetzung und dem DTP bei Ihnen im Unternehmen passiert. Generell sollten Dokumente, die publiziert werden, inhaltlich sowie formal noch einmal überprüft werden. Nehmen Sie diese Überprüfungen bei sich im Unternehmen vor, bieten wir Ihnen gerne an, eventuelle sprachliche Korrekturen in Ihr Translation Memory einzuarbeiten, sodass diese bei Folgeprojekten entsprechend berücksichtigt werden können.
Weitere Beipackzettel...
Lesen Sie auch...
Aktuelle Termine
15:33
Kat: Termine und Veranstaltungen
15:00
Kat: Termine und Veranstaltungen
Unsere Qualitätsstandards sind durch die tiefe Spezialisierung und
fortwährende Prozessoptimierung auf einem außergewöhnlich hohen Niveau.