Beipackzettel 37
Wissenswertes für Kunden und Partner von mt-g.
Juni 2016
Dienstleistungen
Der Weg zum gelungenen DTP-Projekt – Schritt für Schritt
Desktop Publishing (DTP) Projekte gehören aufgrund ihrer Komplexität und der Anzahl der Projektbeteiligten zu den anspruchsvollen Projekten unserer Kunden. Aufgrund der Vielzahl an Verantwortlichkeiten und besonderen Anforderungen ist es nicht immer einfach, alle Prozessschritte zu überblicken und nachzuvollziehen. Daher möchten wir in diesem Artikel jene Prozesse aufschlüsseln und Ihnen zeigen, was mit Ihren Dokumenten geschieht, sobald Sie diese zu mt-g in die Übersetzung und den anschließenden Fremdsprachensatz geben.

Vor der Übersetzung
Sobald Sie Ihr DTP-Projekt in unsere Hände geben, bereitet unser Fachpersonal in Ulm Ihren Auftrag vor. Ihr Projektmanager prüft, ob alle benötigten Daten vorliegen. Neben den Dateien in offenen, editierbaren Formaten (z. B. InDesign, FrameMaker, etc.), zählen hierzu beispielsweise auch die verwendeten Schriften sowie die in den Dateien enthaltenen Grafiken, Abbildungen, Fotos oder Verlinkungen. Ist alles vollständig vorhanden, übernehmen ab hier unsere DTP-Spezialisten und bereiten die Daten für die Übersetzung vor. Unter anderem werden dabei die Segmentierung des Dokumentes und das Layout angepasst, Einzüge und Tabs bearbeitet, geschützte Leerzeichen gesetzt und Grafiktexte extrahiert. Schließlich konvertieren wir die Daten in ein für CAT-Tools (Computer Assisted Translation) lesbares Austauschformat (z. B. *.idml, *.mif) zur Übernahme dieser Daten in unsere CAT-Tools. Vor dem erfolgreichen Datenimport braucht es jedoch noch einen wichtigen Schritt: die richtige Konfiguration der CAT-Tools spezifisch für jeden Kunden und jedes Projekt und die anschließende Funktionsüberprüfung.

Übersetzung im CAT-Tool
Nach gelungenem Import der zu übersetzenden Dokumente in das CAT-Tool machen sich unsere medizinischen Fachübersetzer an die Arbeit. Der Ausgangstext wird übersetzt und entsprechend den Wünschen unserer Kunden gegebenenfalls von einem zweiten Muttersprachler lektoriert. Sobald unsere Projektmanager die (lektorierte) Übersetzung erhalten haben, folgt unser obligatorischer interner Qualitätscheck: Sichtkontrolle auf Vollständigkeit, Zahlen, Maßeinheiten, Produktnamen sowie auf die Einhaltung spezifischer Kundenvorgaben. Erst wenn die Übersetzung geprüft und in Ordnung ist, startet der eigentliche Fremdsprachensatz.

Nach der Übersetzung: Fremdsprachensatz
Um die Dateien weiter verarbeiten zu können, wird die übersetzte Datei aus dem Austauschformat in das Ursprungsformat umgewandelt. Da sich das Layout nach der Übersetzung in die jeweilige Zielsprache verändert haben wird, passen unsere DTP-Experten mehrere Elemente an, um das Layout auch in der Übersetzung zu wahren. Dazu gehört beispielsweise das Anpassen von Schriftarten, um länderspezifische Zeichen korrekt darzustellen, oder Änderungen an Schriftgröße und Zeilenabstand. Dies kann nötig werden, um eine mögliche Sprachexpansion, d. h. eine räumliche Ausdehnung des übersetzten Inhalts gegenüber dem Original auszugleichen. Natürlich achten unsere Experten darauf, ein gesundes Verhältnis zwischen Expansion, Anpassungen und Formatierung zu erhalten. Da nicht alle Projektbeteiligten über eine entsprechende DTP-Software verfügen, werden sogenannte Ansichts-PDFs erzeugt, um in einer abschließenden Sichtprüfung noch zu ändernde Stellen zu markieren und auszubessern.
Unsere Kunden wünschen sich sehr häufig, dass unsere Fachübersetzer noch eine abschließende Satzprüfung durchführen. Gerade bei Sprachen, die nicht auf das lateinische Schriftsystem zurückgreifen, ist diese Hilfestellung durch unsere Fachübersetzer von großer Bedeutung. Diese konzentrieren sich hierbei auf formelle Aspekte der gelayouteten Übersetzung. Das bezieht das Schriftbild mit ein, die korrekte Silbentrennung, aber auch Abbildungen und Legenden. Abweichungen werden markiert und nach einer Prüfung durch die mt-g Mitarbeiter in der Qualitätskontrolle an die zuständigen DTP-Experten zur Korrektur weitergegeben.
Hiernach wird das Dokument noch ein letztes Mal vor der Lieferung von uns geprüft. Für einige unserer Kunden koordinieren wir zusätzlich den kundeninternen Freigabeprozess in deren jeweiligen Ländervertretungen/Niederlassungen. Dabei richten wir uns mit unserer Vorgehensweise ganz nach Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen.

Vor der Veröffentlichung / Vor dem Druck
Nun obliegt dem Kunden die Druckfreigabe der final erstellten Dateien. So ist sichergestellt, dass sprach- und landesspezifische Terminologie/Begriffe und der Inhalt als Ganzes dem beabsichtigten Ziel des Kunden für die Veröffentlichung bzw. den Druck entsprechen.

Sind Sie neugierig geworden? Wir haben noch mehr Wissenswertes für Sie rund um die DTP-Dienstleistungen von mt-g. Lesen Sie dazu unseren Artikel‚ DTP-Dienstleistungen erfolgreich planen, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Wir sind für Sie da.

Bernd Mayer
Mitglied der Geschäftsführung, Leiter Kunden- und Projektmanagement
berndmayer(at)mt-g.com
Tel. +49 731 176397-30
Unsere Qualitätsstandards sind durch die tiefe Spezialisierung und
fortwährende Prozessoptimierung auf einem außergewöhnlich hohen Niveau.